Landkreise Cloppenburg und Vechta erhalten Fördermittel für städtebauliche Projekte

 

Die niedersächsische Landesregierung hat weitere Förderraten für städtebauliche Projekte frei gegeben. Somit fließen auch in diesem Jahr erhebliche Mittel aus Hannover in die Landkreise Cloppenburg und Vechta.

„Ich freue mich, dass die  Landkreise Cloppenburg und Vechta bei den städtebaulichen Fördermaßnahmen berücksichtigt wurden und dass bereits begonnene Projekte in den Kommunen ihre Fortsetzung finden oder neue Projekte angeschoben werden können“, teilte die heimische Landtagsabgeordnete Renate Geuter nach Rücksprache mit Niedersachsens Sozialministerin Cornelia Rundt mit.

In das Programm „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“ fließen in diesem Jahr Landesmittel inklusive der Bundesfinanzhilfen in Höhe von 20,144 Millionen Euro. Im Einzelnen erhält die Stadt Friesoythe für ihre Innenstadt 853.000 Euro. Garrel bekommt für seine Ortsmitte 386.000 Euro, Lastrup erhält auch für seinen Ortskern 800.000 Euro und auch Lohne bekommt für seine Innenstadt 500.000 Euro.

Für das Programm „Kleinere Städte und Gemeinden“ werden auch inklusive Bundesfinanzhilfen 17,294 Millionen Euro an Landesmitteln aufgelegt. Aufgrund ähnlicher ländlicher Strukturen hatten sich hier die Gemeinden Barnstorf und Goldenstedt zusammengeschlossen und ein gemeinsames integriertes Entwicklungs- und Handlungskonzept (IEHK) entwickelt, um sich dann damit für das Förderprogramm zu bewerben. Auch sie erhalten eine Förderung von 500.000 Euro.

In das Programm „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“ fließen in diesem Jahr Landesmittel inklusive der Bundesfinanzhilfen in Höhe von 20,144 Millionen Euro. Im Einzelnen erhält die Gemeinde Goldenstedt 500.000 Euro für die Sanierung/Erhaltung des Ortskerns.

 

 

 
    Bürgergesellschaft     Steuern und Finanzen
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.