Naturschutz im Vehnemoor – eine unendliche Geschichte?

26.9.2008 - Sigrid Rakow, Renate Geuter


Kleine Anfrage zur mündlichen Beantwortung gemäß Geschäftsordnung


Naturschutz im Vehnemoor – eine unendliche Geschichte?

„Das Naturschutzgebiet „Vehnemoor“ befindet sich naturräumlich innerhalb der Hunte-Leda-Moorniederung und bildet die größte noch verbliebene zusammenhängende Moorlandschaft innerhalb des historisch erheblich ausgedehnteren Moorkomplexes gleichen Namens“,so beginnt §2 des Entwurfs der Verordnung über das Naturschutzgebiet „Vehnemoor“ in der Gemeinde Bösel, Landkreis Cloppenburg, und der Gemeinde Edewecht, Landkreis Ammerland, aus dem Jahre 2001.

Das Vehnemoor wurde 1981 in das Moorschutzprogramm des Landes Niedersachsen aufgenommen. Im Zuge der Erteilung von einzelnen Abbaugenehmigungen konnten vor nahezu 20 Jahren schon einige besonders wertvolle Teilbereiche als Naturschutzgebiete sichergestellt werden. Es war beabsichtigt, diese Ausweisung von Naturschutzgebieten im Vehnemoor weiterzuführen mit dem Ziel, einen Großteil der Moorflächen zwischen Oldenburg und Papenburg zu einem zusammenhängenden Moorschutzgebietsystem zu entwickeln.

Das Verfahren zur Unterschutzstellung des Vehnemoores erfolgte im Einvernehmen mit den betroffenen Torfabbaubetrieben. Erst nach einer rechtsverbindlichen Entscheidung über alle vorliegenden Abbauanträge konnte es zum Abschluss gebracht werden, weil in den einzelnen Torfabbaugenehmigungen auch die nachfolgenden Renaturierungsmaßnahmen geregelt wurden.

Die Vereinbarungen mit den Torfabbauunternehmen konnten im Jahre 2007 zum Abschluss gebracht werden. In den Bereichen, wo die Torfabbaumaßnahmen bereits vollzogen wurden, erwies sich die nachfolgende Wiedervernässung als sehr erfolgreich.

Der Ausweisung der bereits im Verordnungsentwurf 2001 bezeichneten Moorflächen steht daher nichts mehr im Wege. Es soll auch bereits seit Monaten ein Vorschlag des NLWKN zur Unterschutzstellung der Moorflächen beim zuständigen Umweltminister zur Unterzeichnung
vorliegen.

Vor diesem Hintergrund fragen wir die Landesregierung:


1. Wie ist der aktuelle Sachstand für eine Schutzgebietsausweisung und welcher Schutzgebietsentwurf liegt der Landesregierung Vehnemoor vor und – falls das der Fall ist – wann erfolgt die vollständige Umsetzung der Schutzgebietsausweisung mit welcher Verordnung?

2. Welche konkrete Veränderungen beim Umfang des ursprünglich beabsichtigten Schutzgebietes von 1720 ha hat es in der Zwischenzeit gegeben , möglicherweise durch Ausweisung von Pufferzonen zwischen Naturschutzgebiet und landwirtschaftlichen Flächen und an welchen Standorten und in welcher Größenordnung sind diese angesiedelt (bitte kartographisch darstellen) ?

3. Was hat sich im Verlauf des Verfahrens inhaltlich genau an der Schutzgebietsverordnung verändert (Text im Vergleich bitte darstellen) und wie sind die jeweiligen Begründungen dafür?