Gute Nachrichten aus Hannover

 

Das Landwirtschaftsministerium stellt in der neuen Förderperiode 40 Millionen Euro aus dem „Europäischen Landwirtschaftsfond für die Entwicklung des ländlichen Raums“ (ELER) für den Ausbau von Breitbandanschlüssen bereit. Dazu kommen noch mal 10 Millionen Euro aus GAK-Mitteln (Gemeinschaftsaufgabe Agrarstruktur und Küstenschutz).

50 Millionen Euro stehen also insgesamt für schnelleres Internet auf dem Land zur Verfügung. Die Bewohner auf dem Land bekommen damit einen Zuwachs an Lebensqualität und müssen nicht mehr das Gefühl haben, dass sie in dieser Hinsicht benachteiligt sind. Unternehmen sind längst auf schnelleres Internet angewiesen und auch die ländliche Bevölkerung kann sich mit dieser Maßnahme zukunftsfähig aufstellen.

Mit der ELER-Förderung wird der Breitbandausbau mit bis zu zwei Millionen Euro je Landkreis unterstützt – auch der Landkreis Cloppenburg hat einen Förderbescheid erhalten. Die GAK-Mittel sind für 15 niedersächsische Gemeinden bestimmt, in denen die Internet-Versorgung aktuell noch besonders schlecht ist. Mit Hilfe dieser Finanzmittel werden die „weißen Flecken“ auf der niedersächsischen Landkarte hoffentlich schnell verschwinden!

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.