Letzte Sommerradtour des SPD Wildeshausen führt zum Landkindergarten „Regenbogen“

 
 

Zum letzten Mal in diesen Sommerferien schwangen sich Mitglieder des SPD-Ortsvereins Wildeshausen am 31. Juli auf die Räder, um Ziele in Wildeshausen und den Landgemeinden anzufahren, wo es gilt, Probleme anzupacken oder wo die Bürger/innen Diskussionsbedarf angemeldet haben.

 

Diese Tour führte gemeinsam mit der Landtagsabgeordneten Renate Geuter zum Landkindergarten „Regenbogen“ in Kleinenkneten, wo die Sozialdemokraten von Leiterin Kerstin Mathiebe und Hausmeister Rudi Drieling empfangen wurde. Hintergrund ist der Antrag der SPD-Ratsfraktion auf Bildung einer altersübergreifenden Gruppe an diesem Standort. Die herkömmliche Betreuung in Kindertagesstätten teilt sich üblicherweise in die Krippenbetreuung der 1-3jährigen Kinder und der anschließenden Betreuung in Kindergartengruppen der 3-6jährigen Kinder auf. In der altersübergreifenden Gruppe ist diese Einteilung aufgelöst zugunsten einer gemeinsamen Betreuung und Förderung in einer größeren Altersmischung.

Wie die örtlichen Medien vor einiger Zeit berichteten, fehlen in Wildeshausen  zum nun beginnenden Jahr 2017/2018 noch etwa dreißig Krippenplätze. Die Wellen schlugen hoch und viele Lösungsansätze wurden diskutiert. Da sich die Arbeitswelt stark gewandelt hat, sind viele Eltern darauf angewiesen, dass ihre jungen Kinder in Krippen zuverlässig umsorgt werden. „Wir müssen mit dieser Entschwicklung mithalten, daher ist es unerlässlich, die Krippenplätze vor Ort weiter auszubauen“, so die Fraktionsvorsitzende Evelyn Goosmann. Für die SPD-Ratsfraktion ist es naheliegend, zu schauen, an welchen Kindergartenstandorten noch bauliche Kapazitäten frei sind, um diese Unterversorgung möglichst zügig beheben zu können. Rudi Drieling schlug einen kleinen Anbau in Richtung des Parkplatzes (südlich des Hauptgebäudes) vor. So könnte mit geringem Einsatz dieses zusätzliche Krippenangebot eingerichtet werden.

Bild von der Sommerradtour

Herzlicher Empfang durch die engagierte Leiterin Kerstin Mathiebe (ganz links)

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.