Land fördert Lebensmitteltechnikum im Landkreis Cloppenburg mit 2 Millionen Euro

 
 

Am 11. Oktober begleitete ich Wirtschaftsminister Olaf Lies zu seinem Termin beim Landkreis Cloppenburg, wo er gemeinsam mit Landrat Johann Wimberg ein Memorandum of Understanding (MoU) zur Förderung eines Lebensmitteltechnikums unterzeichnete.

 

Die Vereinbarung sieht vor, dass das Land Niedersachsen den Landkreis Cloppenburg bei seinem Vorhaben, ein Ausbildungszentrum für die Ernährungsindustrie im Weser-Ems-Raum zu errichten, mit bis zu zwei Millionen Euro verbindlich unterstützt; unabhängig vom Wahlausgang am 15. Oktober.

Das Projekt wurde angeschoben vom Landkreis Cloppenburg, dem Agrar- und Ernährungsforum Oldenburger Münsterland und dem niedersächsischen Wirtschaftsministerium. Gemeinsam sollen Missverständnisse ausgeräumt werden, denn viele Schulabgänger haben große Vorurteile gegen die Branche wegen des hohen Anteils an Leih- und Werkvertragsarbeitnehmern. Es herrscht der Irrglaube, dass nur Helferjobs zu vergeben sind und  dass hier nur veraltete Technik zum Einsatz komme. Tatsächlich sind die eingesetzten Maschinen hochmodern und wer sie bedienen möchte, kommt ohne eine gute Ausbildung nicht weiter.

Als Bedingung für die Umsetzung des Projekts hatte das Land Niedersachsen gefordert, dass der ganz klar erkennbare Schwerpunkt des Projekts in der wirtschaftsnahen Aus- und Weiterbildung liegen muss und sich vor allem an Beschäftigte aus der Ernährungswirtschaft richten soll. Das Ziel dieses Musterprojekts ist es also den Weser-Ems-Raum mit gut ausgebildeten Fachkräften zu stärken, die sich durch ihre Qualifikation eine Chance auf Festanstellung erarbeiten und das Land Niedersachsen als „Agrarland Nummer eins“ zukunftsfähig aufzustellen und zu stärken. Für die wirtschaftliche Struktur und die Entwicklung dieses Teils von Niedersachsen hat die Ernährungsbranche nämlich eine große Bedeutung und um auch dem Fachkräftemangel entgegen zu treten, brauchen wir gute Arbeitsbedingungen und faire Entlohnung für qualifizierte Mitarbeiter.

Olaf Lies, Renate Geuter und Stefan Riesenbeck

Gemeinsam mit Wirtschaftsminister Olaf Lies und Landtagskandidat Stefan Riesenbeck bin ich froh, dass das Projekt aus der Taufe gehoben wurde.

Träger des Projekts ist der Landkreis Cloppenburg und er stellt als solcher 2,45 Millionen in Aussicht. Mit in die Summe fließt das Baugrundstück für das Technikum neben den berufsbildenden Schulen in Cloppenburg. Weitere 1,24 Millionen Euro bringen die 18 Unternehmen aus der Lebensmittelherstellung und -verarbeitung auf, die mit dem Träger in dieser Angelegenheit kooperieren. Ab 2018 soll das Lebensmitteltechnikum errichtet werden und ab 2019 können hier die ersten Maßnahmen starten. In Zusammenarbeit mit der Berufsschule BBS Technik soll es fachpraktische Angebote geben, Umschulungen, Weiterbildungen und Seminare und Lehrgänge zur berufsbezogenen und fachübergreifenden Bildung.

Ich bin froh, dass ich als Mitglied des Haushalts- und Agrarausschusses im Hintergrund zum Gelingen dieses Projekts viel beitragen konnte und dass es in meiner Region so ein beispielhaftes Musterprojekt geben wird und ich wünsche allen Beteiligten viel Erfolg dafür.

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.